News

03.07.2019 14:15 Alter: 81 days
Kategorie: Robert Laimer

Bahn frei - ohne CO2


Die Verkehrssicherheit in Österreich muss erhöht werden. Gerade im Schwerverkehr gilt es illegale Praktiken bei der Güterbeförderung wirksam zu bekämpfen, um potenziellen Gefahren schon präventiv zu begegnen. Daher fordert Robert Laimer in seiner Rede vor dem Nationalrat verstärkte Kontrollen auf Österreichs Straßen – vor allem von Schwertransportern.

Oberste Priorität hat für ihn, neben der Verkehrssicherheit, vor allem der Klimaschutz. Punkto CO2-Reduktion kann – über eine aktive, intelligente Verkehrspolitik – eine Wende eingeleitet werden. Ein logischer Schritt wäre die Güterbeförderung auf die Schiene zu verlegen. „Die sauberste Form der Mobilität ist und bleibt die Bahn. Leider sind wir im Gütertransport auf der Schiene in den letzten Jahren zurückgefallen. Der Preisdruck durch den Straßentransport wird immer höher. Hier findet Lohn- und Sozialdumping statt. Das ist eine eklatante Wettbewerbsverzerrung zu Lasten der Umwelt!“ so NR Robert Laimer. 

NR Robert Laimer bekennt sich zum Ausbau der Bahnverbindungen. Studien belegen, dass die Zufriedenheit der Bahnkunden in Österreich stetig steigt und auch die Fahrgastzahlen neue Rekorde erreichen. Als Vorbild im Öffentlichen Verkehr erwähnt Robert Laimer die Bundeshauptstadt Wien: „In Wien gibt es mittlerweile mehr Öffi-Fahrer als Auto-Fahrer. Hier wurde vor Jahren eine Trendumkehr eingeleitet, die nun positive Wirkung zeigt. In Wien kann man, im Gegensatz zu anderen Bundesländern, um EUR 1,- pro Tag die öffentlichen Verkehrsmittel uneingeschränkt nutzen. Das ist eine attraktive Alternative zum PKW!“

Die verkehrs- und klimapolitischen Forderungen von NR Robert Laimer umfassen u.a.:

  • Ausbau der Öffentlichen Verkehrsmittel
  • Jahrestickets um EUR 365,-
  • Güterbeförderung von der Straße auf die Schiene
  • Verstärkte Schwerverkehrs-Kontrollen auf Österreichs Straßen
  • Kampf dem Lohn- und Sozialdumping 


>> Hier << geht's zur Rede im Parlament!