News

25.04.2019 14:30 Alter: 114 days
Kategorie: Robert Laimer

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr: Robert Laimer fordert Abbiegeassistent für LKW


Neun Todesopfer weist die Statistik Austria im Jahr 2017 für verunglückte Radfahrer und Fußgänger bei Unfällen mit schweren LKWs in Österreich auf. In den 5 Jahren davor waren es zwischen 14 und 21 Todesfälle. Soweit die ernüchternde und traurige Bilanz.
 
Besonders tragisch ist, dass erst vor kurzem ein 9jähriger Bub in Wien von einem Lastwagenfahrer erfasst wurde, den er im „toten Winkel“ übersehen hatte. Dieses unsagbare Leid kann drastisch minimiert, vielleicht sogar für immer verhindert werden – und zwar durch die Einführung eines verpflichtenden Abbiegeassistenten für LKW.
 
Abg.z.NR. Robert Laimer stellt in seiner Parlamentsrede am 25. Mai klar: „Ein toter Winkel beim Abbiegen darf im Jahr 2019 nicht mehr zum Tod von Menschen führen. Das ist nicht akzeptabel. Vor allem wenn wir davon ausgehen dürfen, dass in wenigen Jahren selbstfahrende Autos unsere Straßen frequentieren. Alle Maßnahmen, die für mehr Sicherheit im Straßenverkehr getroffen werden können, sollten zielführend umgesetzt werden. Dazu gehört auch der Einsatz des LKW-Abbiegeassistenten.“
 
Unglaublich, aber wahr: EU-Kandidat Vilimsky stimmt GEGEN Abbiegeassistent
Während der zuständige FPÖ-Verkehrsminister die Abbiegeassistenten für LKWs auf die europäische Ebene verlagert hat, sich somit unverschämt seiner Verantwortung entzieht und damit ein EU-Vertragsverletzungsverfahren riskiert, handelt sein Parteifreund und Abgeordneter zum europäischen Parlament, Harald Vilimsky, gegen alle Vernunft. Vilimsky STIMMT IM EU-PARLAMENT GEGEN DEN ABBIEGE-ASSISTENTEN FÜR LKW ab 2022. Als ob die Verzögerung zur Einführung des Abbiegeassistenten für weitere 3 Jahre nicht schon schlimm genug wäre, ist Herr Vilimsky überhaupt dagegen.
 
Fassungslos stellt man sich dazu folgende Fragen:
- Ist es einfach das generelle destruktive NEIN bei Vilimsky zu europaweiten Beschlüssen? 
- Ist es sein Zorn auf ein vereintes, demokratisches Europa?
- Oder sind es einfach Unvernunft und Unvermögen, die Herrn Vilimskys Politik bestimmen?
 
„Die Mittel und Wege des Herrn Vilimsky sind wahrlich unergründlich. Sein Verhalten trägt keinesfalls zur Verkehrssicherheit in Österreich und in Europa bei. Herr Verkehrsminister, das Verhalten von Vilimsky & Co ist kein innerparteiliches Abstimmungsproblem in der FPÖ – es ist ein schwerer Affront gegenüber der Verkehrssicherheit für die Österreicherinnen und Österreicher!“, so Robert Laimer, der dafür großen Beifall der Abgeordneten erhält.
 
O-Ton Robert Laimer: „Die technischen Möglichkeiten eines Abbiegeassistenten sind längst vorhanden, alleine der politische Wille dieser Regierung fehlt. Und die FPÖ in Brüssel handelt – wie sie immer handelt – gegen die Sicherheit, gegen die schwächsten Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, gegen die Fußgänger und vor allem gegen die Kinder im Straßenverkehr!
Verbeugen Sie sich nicht vor der Speditionslobby meine Damen und Herrn der Regierungsparteien. Schützen sie unsere schwächsten Verkehrsteilnehmerinnen und machen sie unsere Straßen sicherer. Das ist ihr Job, Herr Minister!“
 
>> Clip „Being Norbert Hofer“ (von Helge Fahrnberger | Toursprung und kobuk.at)

Die SPÖ sagt „Ja zum Abbiegeassistent“
Die Sozialdemokratie sagt JA zum Abbiegeassistenten für LKWs, um zukünftiges Leid höchstmöglich zu minimieren und zu vermeiden. Wenn Österreich international in den Schlagzeilen ist, weil sie den Abbiegeassistenten für LKW einführt, dann wäre das ein positiver Aspekt. Daher lautet die Devise der Sozialdemokratie: Vorrang für die Sicherheit und Menschenleben retten!
 
Die gesamte Rede im Original-Wortlaut >> HIER <<