News

18.09.2018 13:09 Alter: 334 days
Kategorie: Robert Laimer

Sind Zuwanderung und friedvolles Zusammenleben möglich?


(St. Pölten) - Am 18. September findet im St. Pöltner REDpoint (Wiener Straße 13) eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema „Migration, Zuwanderung und Asyl“ statt. Die Talkgäste sind: SP-Nationalrat Robert Laimer, Prof. Sarajuddin Rasuly (ehem. Mitglied der UN-Übergangsregierung für Afghanistan) sowie die Sozialarbeiterin mit tschetschenischen Wurzeln, Frau Mardina Esmursaeva. Das Publikum wird in die Diskussion eingebunden. Der Eintritt ist frei. Beginn: 18:30 Uhr.

Das Thema „Zuwanderung“ hat sich tief in der Gefühlswelt vieler Österreicher festgesetzt. Es gibt kaum jemanden, der keine Meinung zu der Materie hat. Gleichzeitig ist die „Flüchtlingsfrage“ von so viel Emotion geprägt, dass bereits zum Teil tiefe Gräben innerhalb der Gesellschaft entstanden sind. Nationalrat Robert Laimer: "Wer das Trennende sucht, wird das Gemeinsame nicht finden. Daher gilt es aufeinander zuzugehen, um vereint die großen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft zu meistern. Denn Österreichs Stärke liegt unter anderem im Zusammenhalt!“

Der Wunsch vieler Österreicher nach einem friedlichen Zusammenleben wird einerseits durch aggressive Hetze, andererseits durch Ausblendung von Ängsten erschwert. Hinzu kommt, dass Halbwahrheiten und gezielte Desinformation die Meinung der Menschen massiv und nachhaltig beeinflussen. Wenn man bedenkt, dass sich offensichtlich zwei Lager mit unterschiedlicher Meinung gebildet haben, die sich darüber hinaus mit gegenseitigen Schuldzuweisungen noch mehr voneinander wegbewegen, ist es die Aufgabe seriöser Politik, den Weg zurück zur Vernunft und des friedvollen Zusammenlebens zu ebnen. Ein weiteres Auseinanderdriften wäre fatal.

Ein Versuch, dieser Herausforderung zu begegnen, ist der REDtalk mit dem Titel „Sind Zuwanderung und friedvolles Zusammenleben Utopie?“. Im Rahmen der Veranstaltung in St. Pölten stehen sowohl Probleme und Befürchtungen als auch Mythen, gezielte Falschinformationen und Vorurteile im Fokus. Die Themenaufbereitung erfolgt im Rahmen einer lebhaften Diskussion mit hochkarätigen Experten aus Politik, Wissenschaft und Sozialarbeit. Selbstverständlich sind alle Teilnehmer eingeladen, sich an der Diskussion mit Statements und Fragen zu beteiligen.

Beim REDtalk hat die Bevölkerung die Möglichkeit sich auszutauschen und ihren Standpunkt darzulegen – offen und ohne Scheu. Denn eines muss uns allen klar sein: Wenn es Zustände gibt, in der die Kommunikation nicht mehr mit Respekt erfolgt, sondern eine hoch aggressive Horde durch die Straßen zieht und Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe verprügelt, wie das kürzlich im ostdeutschen Chemnitz der Fall war, dann ist die Spaltung der Gesellschaft bereits traurige Realität. Dann hat die Politik versagt.

REDtalk
Sind Zuwanderung und friedvolles Zusammenleben Utopie? 
...über Probleme, Mythen und Chancen

Dienstag, 18. September 2018
REDpoint – Wiener Straße 13 – 3100 St. Pölten
18:30 – open end