News

09.09.2019 09:23 Alter: 42 days
Kategorie: Robert Laimer

Sorgenfrei wohnen, dafür braucht es eine starke Politik!


Wenn Wohnen die Hälfte des Einkommens "frisst" oder mitunter schon mehr, dann ist ein Leben auf Kredit vorprogrammiert. Aus diesem Grund dürfen Wohnungen nicht zu Spekulationsobjekten verkommen. Vielmehr ist Wohnen ein Menschenrecht und wichtig für die Würde des Einzelnen.

Viele junge Menschen können sich keine Eigentums- bzw. Mietwohnung leisten. Wie auch, bei den Immobilienpreisen. Und auch der Traum vom Hausbau ist in vielen Städten längst ausgeträumt, da die Grundstückspreise nicht mehr erschwinglich sind. Daher ist für die hart arbeitende Bevölkerung oftmals die Mietwohnung die erste Wahl.

Für mich steht fest, wir brauchen Mietzinsobergrenzen. Was wir nicht brauchen sind Mietzinszuschläge durch die „Kreativabteilungen der Miethaie“. Gemeinden und gemeinnützige Wohnungsgesellschaften sind die besten Garanten für erschwinglichen Wohnraum. Auf keinen Fall darf es hier zu Privatisierungen kommen.
Im Rahmen eines Informationsgesprächs mit dem Fachexperten Mag. Ronald Schlesinger zum Thema „Mieterschutz“ wurden aktuelle Entwicklungen, künftige Herausforderungen sowie Machenschaften von Immo-Spekulanten erörtert.