News

30.04.2020 12:52 Alter: 95 days
Kategorie: Robert Laimer

„Tag der Arbeitslosen“ – Unverschuldet in die Existenznot… NICHT MIT UNS!


600.000 Menschen in Österreich haben aktuell keinen Job. 1,1 Millionen Beschäftigte sind in Kurzarbeit und potenziell gefährdet ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Sie alle tragen keine Schuld an dieser Situation. Umso konsequenter und engagierter muss unseren Mitbürgern jetzt geholfen werden.

Es braucht sofort:

  • Erhöhung des Arbeitslosengeldes von 55 auf 70%
  • Einführung eines zeitlich befristeten, steuerfreien Corona-Grundeinkommens von EUR 1.700,- für Einzelunternehmer, Künstler, Selbstständige etc.
  • Umsetzung von arbeitsmarktwirksamen Maßnahmen wie der „Aktion 20.000“
  • Arbeitsplatz-Modelle zur Umwandlung von prekären Beschäftigungsverhältnissen in Vollzeitarbeitsplätze


„Jeder Arbeitslose ist einer zu viel. Wir dürfen es nicht zulassen, dass vielleicht jeder von uns schon bald jemanden kennt, der unverschuldet in die Arbeitslosigkeit und möglicherweise in Existenznot geraten ist. Um diesen furchtbaren Abwärtstrend zu stoppen, braucht es ein Bündel an beschäftigungspolitischen Maßnahmen, um den rot-weiß-roten Arbeitsmarkt und Wirtschaftsstandort – und damit hunderttausende Menschen in diesem Land – aus dieser schweren Krise zu führen!“, so Robert Laimer kämpferisch am „Tag der Arbeitslosen“.